Der Elchengel - 11. Türchen

Am nächsten Morgen sprang Linny voller Freude aus dem Bett.

Sie traute ihren Augen kaum und lief schnell zu dem kleinen Tisch.

Dort lagen die Briefe und hatten sich über Nacht verändert. Sie funkelten und glitzerten und zogen Linny magisch an.

Der Elch beobachtete alles vom Fenster aus und freute sich mit Linny.

"Na ... glaubst du mir nun, dass diese Briefe einfach sehr besonders sind"?

"Ja. Und ich bin so glücklich, dass ich es bin, die sie verteilen darf".

"Sag mal", fragte der Elch, "hast du selbst eigentlich auch einen Wunsch zu Weihnachten"?

Linny schüttelte den Kopf. "Ich hab alles, was ich brauche ... nur ... na ja ... dies ist mein einziges Kleid und es ist schon sehr alt. Also ein neues - das wäre ganz wunderbar".

Der Elch schaute sie mit seinen braunen Augen liebevoll an und meinte: "Da lässt sich bestimmt was machen. Ich lasse mal meine Beziehungen spielen".

Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Schlagwörter
Folgen Sie uns!
  • Facebook Classic
  • Twitter Classic
  • Google Classic

© 2017 Angela Jelinski.. Erstellt mit Wix.com