Der Elchengel - 16. Türchen

16.12.2017

Als Linny sich an diesem Morgen den 4. Brief vom Tisch nahm - einen gelben Umschlag, in dem die "Gelassenheit" steckte, bemerkte sie, dass in der Nacht ein weiterer Stern auf ihrem Kleid erschienen war - ein glitzernd gelber.

Voller Vorfreude, was sie wohl erwarten würde, stieg sie auf den Rücken ihres Elchfreundes und rief übermütig "Hüh ... lauf, mein Pferdchen", und augenblicklich erhoben sie sich in die Lüfte.

Nach einer Weile sahen sie von oben eine lange Autoschlange.

"Ach", meinte der Elch, "schau mal, das erscheint mir ein geeignetes Einsatzgebiet für deinen Brief. Gerade beim Autofahren könnten die Menschen die Wartezeiten nutzen, um sich zu entspannen, ein wenig zu meditieren, sich die Gegend anschauen, doch das Gegenteil ist der Fall. Es wird geschrien und sich aufgeregt, und damit wird alles nur noch schlimmer. Der Aggressionspegel steigt, und Schuld sind immer die Anderen" ...

Linny überlegte, wie sie wohl am besten ihren Brief übergeben könnte und bat den Elch, tiefer zu fliegen.

"Meinst du, ich kann mich an dir festhalten, ohne zu fallen? An deinem Bein zum Beispiel? Dann komme ich am besten an ein offenes Fenster heran".

"Klar", erwiderte der Elch und schwebte lautlos fast auf der Stelle.

Linny kletterte von seinem Rücken auf seinen Hals und ließ sich dann an seinem Bein heruntergleiten. Natürlich hätte sie sich nie so lange festhalten können, aber sie hatte mittlerweile wirklich die Vermutung, dass der Elch ein Engel war, und somit war einfach alles möglich.

Die Autoschlange war mittlerweile komplett zum Stehen gekommen. Nichts bewegte sich. Als sie auf Augenhöhe mit einem besonders grimmig dreinblickenden Autofahrer war, warf sie schnell den Umschlag auf dessen Schoß.

Der Fahrer rieb sich die Augen und öffnete den Brief. Dann stieg er aus dem Auto und schob sich eine Zigarette in den Mund. Er wühlte in seinen Jackentaschen und fand anscheinend nicht, wonach er suchte, und so bewegte sich auf das Fahrzeug hinter sich zu.

Ein kurzes Gespräch, dann gab der zweite Fahrer dem ersten Feuer. Beide unterhielten sich mittlerweile, und weitere Fahrer stiegen aus und gesellten sich zu ihnen.

Linny und der Elch entfernten sich langsam und waren zufrieden. Unter ihnen redeten und lachten die Menschen, ihre Gesichter waren freundlich, Einer stellte sein Radio laut, Musik erklang, und ein paar Frauen fingen an zu tanzen.

Das sah ja fast nach einer Party aus ...

Ein paar von den Menschen bemerkten ein Glitzern am Himmel und wunderten sich. War es für Sterne um diese Tageszeit  nicht viel zu hell?

 

 

 

 

 

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Empfohlene Einträge

Der Januar war blau

17.02.2018

1/2
Please reload

Aktuelle Einträge

22.11.2019

21.04.2019

08.03.2019

Please reload

Schlagwörter
Folgen Sie uns!
  • Facebook Classic
  • Twitter Classic
  • Google Classic

© 2017 Angela Jelinski.. Erstellt mit Wix.com